Jahres- und Konzernabschlussprüfungen

Gesetzliche und freiwillige Jahres- und Konzernabschlussprüfung ist bei uns mehr als Pflichterfüllung. Wir verstehen Prüfung immer auch als Beratung und unterstützen unsere Mandanten dabei, Risiken zu identifizieren und Verbesserungspotentiale in allen rechnungslegungs- und steuerrelevanten Geschäftsprozessen auszuschöpfen.

Im Vordergrund unserer Prüfung steht ein sicheres Urteil zur Ordnungsmäßigkeit Ihrer Rechnungslegung bei freiwilligen und gesetzlich vorgeschriebenen Abschlussprüfungen nach HGB, IFRS und US-GAAP. In zahlreichen Mandaten mit internationalen Bezügen kooperieren wir mit Partnerkanzleien aus dem weltweit aufgestellten Prüfernetzwerk Praxity.

Im Rahmen unserer Konzernabschlussprüfung bieten wir Ihnen eine weltweit einheitlich abgestimmte Prüfungsstrategie nach den „International Standards on Auditing“ (ISA) mit einer einheitlichen Berichterstattung. Hier unterstützen wir meist in Kombination mit Ihrem internen Rechnungswesen, um gemeinsam einen den nationalen bzw. internationalen Rechnungslegungsgrundsätzen entsprechenden Jahres- bzw. Konzernabschluss aufzustellen.

Wird ein Konzernabschluss erstmalig erstellt, unterstützen wir Sie unter anderem bei der Einführung des notwendigen Konzernreportings, der Neubewertung im Rahmen der Erstkonsolidierung und der Einführung einer einheitlichen Konzernbilanzierungsrichtlinie.

Prüfung von öffentlichen Betrieben

Hält eine Gebietskörperschaft (Bund, Land, Kommune) die Anteilsmehrheit an einem privaten Unternehmen, erstreckt sich die Abschlussprüfung – auf Verlangen der Gebietskörperschaft nach § 53 HGrG – nicht nur auf den Jahresabschluss, sondern auch auf die Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung und die wirtschaftlichen Verhältnisse des Unternehmens. Gleiches gilt für die Prüfung kommunaler Unternehmen und Einrichtungen nach Landesrecht.

Wir beraten Sie umfassend mit Blick auf die Vorschriften der jeweils heranzuziehenden Haushaltsordnungen bzw. der gemeindewirtschaftsrechtlichen Regelungen des Kommunalverfassungsrechts sowie alle etwaigen gesellschaftsvertraglichen Bestimmungen, die eine Verpflichtung zu einer Abschlussprüfung vorsehen.

Prüfung nach der Makler- und Bauträgerverordnung

Ein weiteres Spezialgebiet unserer Abschlussprüfer sich die Prüfung nach der Makler- und Bauträgerverordnung. Die Erlaubnispflicht nach § 34c der GewO soll die Zuverlässigkeit bestimmte Gewerbetreibender sicherstellen. Konkretisiert werden die Anforderungen in der Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV). Wir unterstützen Gewerbetreibende, die Tätigkeiten als Bauherr und Baubetreuer nach § 34c Abs.1 Nr. 3 GewO ausüben, dabei, die Einhaltung der Vorgaben der MaBV durch ein jährliches Audit zu belegen.