Kapitalmarktrecht und Finanzaufsicht

Flick Gocke Schaumburg berät regelmäßig börsennotierte Unternehmen und deren Aktionäre umfassend im Kapitalmarktrecht. Zu unseren Mandanten zählen sowohl Gesellschaften, deren Aktien im regulierten Markt zugelassen sind, als auch solche, deren Aktien zum Handel in den Freiverkehr einbezogen sind. Gemeinsam entwickeln wir passgenaue Lösungen, die neben spezifisch kapitalmarktrechtlichen Fragen vor allem das Gesamtinteresse des Unternehmens in den Blick nehmen.

Wir begleiten Börsengänge und Segmentwechsel, Kapitalerhöhungen und sonstige Kapitalmaßnahmen ebenso wie Unternehmensübernahmen. Dabei haben unsere Experten für Kapitalmarktrecht stets auch die kapitalmarktrechtlichen Folgepflichten im Blick: das Insiderrecht, die Meldepflichten, die Ad-hoc-Publizität.

Über umfangreiche Erfahrungen verfügt unser Team im Kapitalmarktrecht zudem bei der Vertretung von Unternehmen ebenso wie Aktionären gegenüber der BaFin in Anhörungs- und Ermittlungsverfahren, bei der Emission von Genussrechten und Unternehmens-, Umtausch- oder Hybridanleihen, bei der Einführung von Aktienoptionsplänen und ähnlichen Instrumenten sowie bei der Prüfung und Abstimmung von aufsichtsrechtlichen Erlaubnispflichten (insbesondere nach KAGB, KWG, VermAnlG und WpPG).

Unser kapitalmarktrechtliches Know-how ergänzen wir durch praxisnahes Fachwissen im Bank-, Börsen-, Wertpapier- und Versicherungsaufsichtsrecht.

Unserer Beratungsfelder im Bereich Kapitalmarkt und Finanzaufsicht im Überblick:

  • Börsengänge und Kapitalerhöhungen
  • Öffentliche Erwerbs- und Übernahmeangebote
  • Unternehmensanleihen
  • Insiderrecht und Ad-hoc-Publizität
  • Directors’ Dealings und Stimmrechtsmitteilungen
  • Vertretung gegenüber der BaFin
  • Prüfung aufsichtsrechtlicher Erlaubnispflichten
  • Investmentvermögen
  • Bank-, Börsen-, Wertpapier- und Versicherungsaufsichtsrecht